Rauchmelderpflicht   
  
Rauchmelder sind die besten Lebensretter in Ihrer Wohnung, denn der laute Alarm warnt Sie auch im Schlaf vor der Brandgefahr und gibt Ihnen so einen Vorsprung um sich und Ihre Familie in Sicherheit zu bringen.
Seit dem 01.01.2017 gibt es eine Rauchmelderpflicht (externer Link) in Nordrhein-Westfalen.



Wo und wie werden Rauchmelder installiert?

In Privathaushalten gehören Rauchmelder unter die Zimmerdecke und am besten in die Raummitte. Die Geräte werden mit Hilfe der mitgelieferten Schrauben einfach an der Decke befestigt. Vorzugsweise sind sie vor den Schlafräumen zu installieren und in den Schlafzimmern selbst - vor allem wenn Sie dort elektrische Geräte wie Heizdecken, Fernsehapparate o. ä. benutzen. Auch die Kinderzimmer sollten Sie durch ein zusätzliches Gerät schützen. In Häusern mit mehreren Stockwerken sollten die Rauchmelder im Flur auf den Etagen montiert werden. Wichtig ist auch ein Rauchmelder im Keller. In Küche und Bad sollten Sie auf eine Installation verzichten, weil dort durch Koch- und Wasserdämpfe ein Fehlalarm ausgelöst werden könnte. Auch besonders staubige Räume eignen sich nicht für eine Installation. In größeren Häusern ist es sinnvoll, die Rauchmelder miteinander zu vernetzen, sodass ein Kellerbrand auch von den in der Wohnung installierten Geräten gemeldet wird.


Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Verwenden Sie nur optische Rauchmelder. Rauchmelder mit radioaktiven Präparaten sind in Deutschland nicht zugelassen.

Verwenden Sie batteriebetriebene Rauchmelder - diese bleiben auch bei einem Stromausfall funktionsfähig

Achten Sie auf das VdS-Zeichen. Es steht für Sicherheit und Qualität